· 

8 Dinge, die Du jetzt tun kannst!

Auch wenn wir aktuell die ersten Lockerungen erfahren können, hat die Corona-Krise einen riesigen Einfluss auf unserer Leben, sowohl privat als auch beruflich. Viele von uns haben schon Aufträge, Kunden und Umsatz verloren oder stehen sogar plötzlich ganz vor dem Aus mit ihrem Business. Ich selbst jongliere gerade, wie so viele Eltern, mit Home Schooling und Home Office und versuche, alle Bälle in der Luft zu halten. Dabei könnte ich ganz gut einen 48-Stunden-Tag gebrauchen, aber wir werden jeden Tag etwas besser und machen das Beste aus der Situation. 

Für Dich habe ich ein paar Tipps zusammengestellt, wie Du eventuell entstandene Zeitfenster sinnvoll in Sachen Online Kommunikation nutzen kannst und welches Mindset Dich meiner Meinung nach am besten durch die Krise bringt. Ich hoffe, auch für Dich ist etwas dabei, dass Dich noch besser  für den Wiederaufschwung wappnen wird. 

1. Nutze Google My Business

Sofern Du noch keinen Google My Business Eintrag hast, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, Dich hier anzumelden und Dein Business einzutragen. Das kann besonders hilfreich sein, wenn Du ein lokales Unternehmen oder einen lokalen Service anbietest. Die Erstellung kann aufgrund der derzeitigen Situation etwas länger als gewohnt dauern, aber dranbleiben lohnt sich! 

 

Solltest Du bereits einen Google My Business Eintrag haben, kannst Du hier auch aktuelle Informationen zu Deinen Öffnungszeiten oder neuen Dienstleistungen wie zum Beispiel einen Lieferservice posten. Der Google My Business Eintrag wird Dir auch nach der Krise sicher noch gute Dienste leisten, außerdem ist er kostenlos. Folge einfach den Anweisungen im Google Support  oder versuche es mal mit dieser englischsprachigen Step-by-Step Anleitung von BrightLocal und schon kann es losgehen! 

 

Achtung, bei den Google My Business Reviews kann es aufgrund der Corona-Situation im Moment Einschränkungen geben, z.B. werden meine Reviews aktuell nicht angezeigt. 

2. Erstelle einen Redaktionsplan

Geht es Dir auch oft so, dass Deine Online Kommunikation über Deine Website, E-Mail Newsletter oder Deine Social Media Kanäle ad hoc, ungeplant und unregelmäßig abläuft? Dann befindest Du Dich in bester Gesellschaft mit den meisten von uns. Ich selbst zähle dabei übrigens auch sehr gerne zu den Spontan-Artikel-Schreibern und Facebopok-Postern, obwohl ich meinen Kunden immer wieder predige, dass eine gute Redaktionsplan DER Weg zu einer erfolgreichen Kommunikation ist. 

 

Dabei geht es gar nicht darum, plötzlich mehrfach täglich neuen Content in verschiedenen Kanälen posten zu müssen, sondern in erster Linie darum, durch etwas Planung und Bündelung der Aufgaben Dein Content Marketing einfacher und strategischer zu machen. Selbst wenn Du planst, nur ein- bis zweimal im Monat etwas zu publizieren, kann Dir ein Redaktionsplan unsagbar gute Dienste leisten. Du wirst strategischer Deine Themen planen können und mit viel größerer Wahrscheinlichkeit diesen Content auch veröffentlichen. 

 

Ein einfacher Redaktionsplan kann zum Beispiel eine simple Excel-Liste sein, in die Du folgende Spaltenüberschriften einfügst: 

  • Datum 
  • Kanal (Blog Artikel auf Deiner Website, Social Media Kanal wie Instagram, Facebook usw.)
  • Thema
  • Überschrift (Auch erstmal nur vorläufig für die Planung)
  • Kategorie (z.B. Blog-Kategorie oder Themen-Kategorie für Deinen Instagram Feed)
  • Keywords (Zum Schreiben, für SEO und Hashtags)
  • Format (Blogartikel, Checkliste, Interview, Video, Info-Grafik,...)
  • Status

Es gibt natürlich ganz viele Varianten und Vorlagen für Redaktionspläne, versuch einfach, etwas zu finden, dass Dir zusagt und dessen Bedienung Dir leicht fällt. Für Social Media Profis gibt es eine ganze Menge hilfreicher Planungstools wie Planoly , Later,  Tailwind usw., aber taste Dich ruhig erstmal an das Thema Content Planung heran. 

 

Solltest Du bereist mit Trello arbeiten, was ich Dir grundsätzlich als kostenloses Projektmanagement-Tool empfehlen kann, lege ich Dir diesen Artikel von chimpify.com ans Herz, der super beschreibt, wie sich in Trello ein Redaktionsplan erstellen lässt.

3. Verfasse und produziere Content

Vielleicht hast Du ja auch schon längst einen guten Redaktionsplan oder zumindest diese wirklich lange Liste mit Ideen für Blog-Artikel und/ oder Social Media Posts. Du findest aber neben dem Bearbeiten der aktuellen Kundenprojekte einfach nie genügend Zeit dazu, die Artikel dann auch tatsächlich zu schreiben. Willkommen in meiner Welt! Auch meine eigene Online Kommunikation fällt meistens als erstes hintenüber, wenn dringende Abgaben von Kundenprojekten anstehen. 

 

Also nimm das verminderte Auftragsvolumen als Chance, jetzt endlich mit Muße den Content zu produzieren, der schon lange darauf wartet, von Dir geschrieben und gestaltet zu werden!

4. Pimpe Deine Website

Wenn es nicht ohnehin Teil Deines Frühjahrsputzes ist, nimm es jetzt in Angriff, Deine Website gründlich aufzuräumen, zu aktualisieren, zu überprüfen und zu verbessern.

 

Fang gleich an mit dieser kurzen Checkliste ob diese Informationen alle auf dem neusten Stand sind:

  • Datum/ copyright Jahr auf der Website
  • Impressum 
  • Datenschutzbestimmung
  • Kontaktinformationen
  • Cookie Consent oder Cookie Alert
  • Preise für Produkte oder Dienstlesistungen
  • Über mich oder Profil-Seite
  • Alte Blog-Artikel zum Ausmisten

Alles noch aktuell?  Super!

 

Dann geht es jetzt sinnvoll weiter mit externen Links auf Deiner Website. Die checkst Du am besten mit einem externen Link Checker tool wie z.B. Dr. Link Check So kannst Du schnell und einfach überprüfen, ob alle Links auf Deiner Website funktionieren und ggfs. Fehler beheben. 

 

Wenn Du weiter in die Details Deiner Website einsteigen möchtest, kannst Du als nächstes einen kostenlosen On-Page SEO-Checker wie sitechecker oder SEO Site Checkup verwenden, um Dir SEO Tipps zu Deinen Website-Einstellungen zu holen. Solche Tools geben Dir Auskunft zu Fehlern wie fehlenden Seitenbeschreibungen, falscher Verwendung von Überschriften, Textlänge, AltTags von Bildern usw. 

 

Es lohnt sich immer, Zeit in den Feinschliff Deiner Website zu investieren und einen regelmäßigen Frühjahrsputz zu machen, nicht nur jetzt! Google und Co werden Dir Deine Sorgfalt danken und Dich langfristig besser in den Suchergebnissen platzieren, wenn Du hier sorgfältig arbeitest. 

5. Bilde Dich weiter

Im Moment werden wir gerade zu überflutet von kostenlosen Webinaren, Master Classes, Challenges und Online Kursen. Mein Facebook-Feed läuft fast über vor lauter Angeboten. Und das finde ich wirklich klasse. Du bekommst die Möglichkeit, kostenlos in verschiedene Themen reinzuschnuppern, die Dich interessieren und beruflich oder privat weiterbringen können. Warum also nicht einen feste Zeit am Tag einplanen, in der Du Dich weiterbildest? Aber wähle mit Bedacht aus, welche Themen Dir wirklich wichtig sind und gehe eines nach dem anderen an. Abgebrochene Challenges und nicht beendete Kurse sorgen sonst nur für noch mehr Frust. 

 

Folgende Angebote im Online Marketing Bereich halte ich für sinnvoll:

Natürlich gibt es noch eine ganzes Universum anderer Themen, zu denen man sich online weiterbilden kann. Generell empfehlenswerte Angebote zur Online Weiterbildung findest Du zum Beispiel hier:

6. Netzwerke in den sozialen Medien

Nimm Dir einen Moment Zeit, um Deine Nutzung der sozialen Medien zu überdenken. Auch hier lohnt sich manchmal ein Frühjahrsputz, ähnlich wie bei Deiner Website. Welche Kanäle nutzt Du eigentlich gar nicht mehr und über wessen Posts ärgerst Du Dich mehr als dass sie Dich erfreuen? Und nutzt Du eigentlich alle berufliche Chancen, die sich Dir in den sozialen Medien bieten? Folgende Aktivitäten können im Moment empfehlenswert sein.

  • Social Media Accounts ausmisten, nicht genutzt Accounts löschen, nicht mehr gewünschtes Input auf stumm schalten
  • Freunde einladen, Deine Facebook-Seite zu liken.
  • Die Aktivitäten Deiner Mitbewerber in den Sozialen Medien einmal genauer unter die Lupe nehmen, wie und welcher Content wird gepostet, wem folgen sie, wer folgt ihnen usw?
  • Gezielt nach Facebook-Gruppen suchen, die sinnvoll zu Deinem Business passen und Dich dort engagieren.
  • Nimm Dir gezielt jeden Tag eine begrenzte Zeit, um anderen auf Facebook zu helfen, zum Beispiel auf Fragen zu antworten. Das ist eine Aktivität, bei der Du nicht sofort einen Effekt auf Dein Business erkennen wirst, die sich auf Dauer aber auszahlt, wenn Du Dich als hilfsbereiter Experte in Deinem Fachgebiet präsentierst. Und außerdem zahlst Du so auf Dein Karma-Konto ein ;-)
  • Spring über Deinen Schatten und nimm an Online Netzwerktreffen teil. Viele Veranstaltungen finden jetzt per Skype. Zoom oder Microsoft Team statt, mach einfach mit, es bringt Spaß und das Netzwerken verbindet!

7. Unterstütze Deine Kunden

Die Corona-Krise betrifft alle Branchen in der einen oder anderen Art, fast niemand betreibt momentan "business as usual". Wenn Du betroffen bist, sind es mit Sicherheit auch Deine Kunden. Und zwar nicht nur die Kunden, an deren Projekt Du vielleicht aktuell arbeitest, sondern auch die Kunden, die zu Deinem Kundenstamm oder Deinen ehemaligen Kunden gehören. Ich konnte gerade zum Anfang der Krise vielen meiner Bestandskunden dabei helfen, neue Dienstleitungen und Services in ihre Websites zu integrieren, viele Unternehmen wagen jetzt gezwungenermaßen den nächsten Schritt in die  Online-Welt.

 

Egal, in welcher Branche Du tätig bist, sieh Dir Deine Bestandskunden nochmal genau an und überlege, vor welchen Problemen sie derzeit stehen könnten und womit Du sie unterstützen könntest. Vielleicht tun sich auch für Deine Arbeit hier neue Perspektiven und Möglichkeiten auf. Mancher Kunde freut sich auch nur über einen netten Anruf und etwas moralische Unterstützung in dieser kritischen Lage und dankt es Dir in Zukunft vielleicht mit einer Weiterempfehlung oder einem neuen Auftrag.

8. Think pink - denke positiv!

Auch wenn die Zeiten für Dich gerade extrem schwierig sind, versuche, Ruhe zu bewahren und Dich auf die Dinge zu konzentrieren, die Du selbst im Moment beeinflussen kannst. Mir hilft dabei übrigens eine tägliche Yoga-Routine, ich bin ein Riesen-Fan der Yoga-Videos von Mady Morrison

Versuche die Chancen zu sehen, die sich durch die veränderte Situation bieten können. Wie möchtest Du aus der Krise herausgehen? Und was kannst Du jetzt dafür tun? Hast Du ohnehin immer von einem Online Kurs geträumt, der Dir passiv Einkommen einbringen kann, aber nie den Sprung ins kalte Wasser gewagt? Hattest Du immer Hemmungen, vor die Kamera zu treten oder Videos von Dir aufzunehmen? Vielleicht ist jetzt genau der richtige Moment, damit zu starten. Und der Anfang muss nicht perfekt sein, Hauptsache Du fängst überhaupt an. Fokussiere Dich auf das Positive, auf Lösungen und Chancen statt auf die Probleme. Male Dir aus, wie erfolgreich und glücklich Du nach der Krise sein wirst und gehe jeden Tag einen kleinen Schritt weiter in diese Richtung. Think pink und dream big! Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0