· 

Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Anfänger erklärt

Mit kostenloser Checkliste zum Download

Bestimmt hast Du schon häufig gehört, dass Suchmaschinenoptimierung (SEO) super wichtig ist, damit Deine Website im Internet gefunden wird. Aber so wirklich sicher bist Du Dir doch nicht, was SEO eigentlich bedeutet? Dann bist Du hier genau richtig! Ich erkläre Dir in diesem Artikel ganz einfach, was es mit SEO auf sich hat: SEO für Anfänger! 

 

SEO lässt sich allgemein in zwei Bereiche unterteilen: On-Page und Off-Page Optimierung. Diese beiden Bereich werde ich Dir in diesem Artikel kurz vorstellen. 

 

Es geht zunächst die On-Page Optimierung, bei der Du Deine Website mit verschiedenen Methoden optimierst, um möglich gut in Suchmaschinen gefunden zu werden.

 

Hier schauen wir natürlich auch auf meine Lieblingstools Jimdo und Wix und klären die Frage, ob man in Website-Baukästen auch On-Page Suchmaschinenoptimierung betreiben kann. 

 

Darüber hinaus gibt es die Off-Page Optimierung, die alle Handlungen umfasst, die Du außerhalb Deiner Website durchführst, und die ebenfalls zur Verbesserung Deiner Platzierung in Suchmaschinen führen. 

 

Wenn Du bereit bist, mit der Suchmaschinenoptimierung loszulegen, lade Dir gerne auch meine kostenlose Checkliste für Deine On-Page SEO herunter und starte direkt durch. Also, los geht's!

On-Page SEO umfasst alles, was Du direkt auf Deiner Website tun kannst (und solltest), um bei Google gefunden zu werden.

Sinnvolle und einfache Struktur

Eine logische, sinnvolle Struktur und somit eine einfach zu bedienende Website wird von Suchmaschinen gut gewertet. Achte auf folgende Punkte: 

  • Erstelle eine sinnvolle und klare Struktur für Deine Website  - pro Thema sollte es eine Seite geben. So können sich Deine Besucher*innen schnell und auf einen Blick orientieren. 

  • Jede Seite innerhalb Deines Webauftritts sollte mit höchstens drei Klicks zu erreichen sein. Das ermöglichst Du durch eine gute Menüstruktur und durch die Verlinkung der Unterseiten miteinander

Sinnvolle Domain

Du beeinflusst die Suchmaschinenergebnisse zu Deiner Website auch positiv mit einer sinnvollen Domain, also "Adresse" für Deine Website. Die Domain sollte idealerweise zu den Inhalten Deiner Website passen. Meine Tipps zur Auswahl Deiner Domain hier für Dich auf einen Blick:

  • Integriere Deinem (Firmen-)Namen bzw. Deine Marke 

  • Wähle eine kurze und einfache Domain

  • Vermeide Zahlen und Bindestriche

  • Wähle eine ".de"-Domain, wenn Dein Business seinen Schwerpunkt oder Sitz in Deutschland hat

  • Recherchiere gründlich, ob es bereits Websites mit einer sehr ähnlichen Domain gibt, um Verwechslungen zu vermeiden. 

Inhalt ist Trumph

Eine Website dient hauptsächlich zur Vermittlung von Informationen zu einem bestimmten Thema. Wenn Du Deinen potentiellen Kunden*innen relevante Inhalte zu Ihren Suchanfragen lieferst, dann wird Deine Website automatisch öfter aufgerufen und dadurch vom Algorithmus als besonders relevant eingestuft. Ist das nicht eine schöne Nachricht?  Gute Inhalte sind immer noch der wichtigste Faktor der Suchmaschinenoptimierung. 

 

Damit die Algorithmen Deine Inhalte als relevant einstufen, kannst Du eine ganze Menge tun:

  • Baue Deine Seiten mit Überschiften und Zwischenüberschiften sinnvoll und strukturiert auf: Hast Du für jede Deiner Unterseiten bereits eine passende Überschrift gefunden? Wenn nicht, dann beginne auf Deinen Unterseiten am besten mit höchstens einer großen Überschrift (H1), danach kannst Du Deinen Text zusätzlich mit mittelgroßen (H2) und kleinen Überschriften (H3) strukturieren. Je konkreter Du Deine Überschriften wählst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Zielgruppe bei bestimmten Suchanfragen auf Dein Unternehmen stößt.
SEO Checkliste von Julia Schuchardt
SEO Checkliste für On-Page SEO hier herunterladen! Klick aufs Bild!

  • Prüfe, ob jede Deiner Unterseiten einen eigenen Seitentitel und eine eigene Seitenbeschreibung besitzen. Du weißt nicht, was die Seitentitel und Seitenbeschreibung sind? Beide zählen zu den sogenannten Meta Tags und sind von großer Bedeutung für die Suchmaschinen. Der Seitentitel erscheint oben im Browser-Tab siehst, sobald du eine Website öffnest. Außerdem wird er von Google als Titel für Suchergebnisse genutzt. Die Seitenbeschreibung ist der kurze Satz, der in den Suchergebnissen unter Deinem Seitentitel erscheint. Auf der Seite selbst sind Seitentitel und  Seitenbeschreibung nicht zu sehen. Aussagekräftige Seitenbeschreibungen helfen dem Suchalgorithmus die passenden Vorschläge für potentielle Besucher*innen zu finden. Wenn Du typische Suchanfragen Begriffe in Deine Beschreibung packst, wird Deine Website bei thematisch ähnlichen Suchanfragen höher gerankt werden. 
  • Verwende „sprechende“ Links ( wie zum Beispiel „Kontakt aufnehmen“ statt „hier klicken“). Diese Links geben Hinweise auf die Inhalten, die sich dahinter verbergen. Sowohl für die Nutzer*innen als auch für die Suchmaschinen.
  • Mache Dir für jede einzelne Seite Gedanken zu den Keywords  und verwende die Keywords nach Möglichkeit an allen entscheidenden Stellen wie 
    • Seitentitel
    • Seitenbeschreibung
    • Überschriften und Zwischenüberschriften: 
    • Fließtext
    • alternative Bildtexte
    • URL

  • Achte dabei darauf, dass du Keywords verwendest, nach denen Deine Zielgruppe suchen würde. Das umfasst auch  Begriffe, die vielleicht nicht ganz korrekt angewendet werden wie z.B. "Glühbirne" statt "Glühlampe" oder "Homepage" statt "Website". Du bist nicht sich, was Keywords sind? Dann schau Dir hier mein kurzes Website 1x1 Video dazu an. 

Bilder für SEO vorbereiten

Nutze, wenn möglich, eigene Fotos und hinterlege bei jedem Bild eine passende Bildbeschreibung im alternativen Bildtext. Dies wird von Google positiv in Hinblick auf barrierefreies Surfen im Web bewertet und Du hast auch gute Chancen, in der Google Bildersuche gefunden zu werden.

 

Für den Bildtitel solltest du auf Umlaute verzichten, nur Kleinbuchstaben verwenden und Wörter mittels Bindestrich trennen.

 

 

Wenn Du alle obenstehendes Tipps beherzigst und dann noch regelmäßig Deine Website mit frischem Input fütterst, beispielsweise durch Blogartikel, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass neue Besucher*innen auf Deine Website stoßen.  

Geht On-Page SEO auch in Jimdo und Wix?

Nicht umsonst erreichen mich häufig Fragen dazu, ob und wie man eine Website, die mit einem Baukastensystem wie Jimdo oder Wix erstellt wird, überhaupt für Suchmaschinen optimieren kann. Die gute Antwort gleich vorab: Ja, die Websitebuilder "können" auch SEO und gute Ergebnisse in den Suchmaschinen erzielen.  Die sinnvolle Struktur und Aufbereitung Deiner Inhalte ist dabei ganz unabhängig von der gewählten Website-Technik der wichtigste Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung. Daneben hast Du in den verschiedenen Tools zahlreiche Möglichkeiten, Deine Website zu optimieren. 

 

Bei Jimdo hast Du die besten Möglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung im Jimdo Creator. Du kannst hier für jede Seite den Seitentitel und die Seitenbeschreibung bearbeiten und vieles mehr. Hier findest Du alle Infos zu SEO in Jimdo Creator mit den entsprechenden Anleitungen zu Deinen Möglichkeiten bei Jimdo. 

 

In neueren Jimdo Website-Builder Jimdo Dolphin werden die meisten SEO-Einstellungen von Jimdo für Dich gemacht, Du hast relativ wenige Möglichkeiten, selbst Einstellungen vorzunehmen. Hier kannst Du also vorwiegend mit Deinem Content punkten. Ich empfehle Dir diese Übersicht zu SEO-Funktionen in Jimdo Dolphin

 

Auch in Wix kannst Du alle wichtigen SEO-Einstellungen zur Onpage-Optimierung vornehmen. Hier findest Du eine super Übersicht von Wix mit allen Punkten rund um SEO im Wix Website Editor. Besonders hilfreich ist der SEO-Assistent. Dieses kostenlose Tool erstellt Dir einen personalisierten SEO-Plan, den Du dann Schritt für Schritt umsetzen kannst.

 

Möchtest Du mehr zu SEO in Homepage-Baukästen lernen? Dann hinterlassen mir gerne unten einen Kommentar oder schreib mir eine E-Mail. Ich überlege derzeit, ob ich dazu einen gesonderten Blog-Artikel veröffentlichen soll. 

Off-Page Optimierung sind alle Maßnahmen "außerhalb" Deiner Website, durch die Du besser gefunden wirst.

Neben den On-Page Maßnahmen gibt es die Off-Page Optimierung. Dieser Begriff bezeichnet alle Maßnahmen außerhalb des eigenen Internetauftritts, die dazu führen, dass Deine Website gut in Suchmaschinen gefunden wird.

 

Das Prinzip funktioniert ganz einfach: Je häufiger im World Wide Web Links zu Deiner Website auftauchen, umso besser bist Du auffindbar und umso mehr Besucher wirst Du haben. Durch die Vernetzung wird Deine Website sowohl bekannter als auch glaubwürdiger, Du erhöhst Deine "Street Credibility" und wirst auch im Ranking der Suchmaschinen besser abschneiden. 

 

Zu den wichtigsten Off-Page Optimierung-Maßnahmen zählen 

  • Links von anderen Websites zu Deiner Website: Die Online-Marketing Profis sprechen hier von Backlinks. Je mehr Seiten im Netz auf Deine Website verlinken, desto "beliebter" und wichtiger erscheint Deine Website den Suchmaschinen. Du kannst Deine Website auf unterschiedlichsten Wegen erreichbar machen.

    • Du kannst Dich zum Beispiel über Branchenverzeichnisse oder regionale Websites verlinken lassen, auch der Google My Business Eintrag bietet eine gute Sichtbarkeit für lokal tätige Unternehmen.

    • Idealerweise findest Du Kooperationspartner Deiner Branche, bei denen Du zum Beispiel Gastartikel im Blog veröffentlichen kannst oder Deine Blogartikel werden als Quelle für neue Artikel zitiert. Auch die Websites Deiner Kunden, Auftraggeber oder Geschäftspartner können hier interessant sein.

    • Mit PR-Maßnahmen, die zur Nennung und Verlinkung Deiner Website in Artikeln, Interviews oder Videos führen, kannst Du zur Off-Page Optimierung Deiner Website beitragen. 
  • Social Media: Die sozialen Medien wie Instagram, Facebook, Twitter & Co spielen ebenfalls eine große Rolle bei der Offpage-Suchmaschinenoptimierung. Verknüpfe Deine Kanäle mit Deiner Website und veröffentlich hier regelmäßig Links zu Deinen aktuellen Angeboten, Artikeln oder Neuigkeiten. Social Media Kanäle bieten verschiedene Algorithmen, die Nutzer*innen helfen, passende Angebote und Websites zu entdecken. 

Analyse macht schlau oder SEO ist eine Langzeitaufgabe

Zum Thema SEO möchte ich in jedem Fall nochmal festhalten, dass sowohl die On-Page als auch die Off-Page Optimierung Deiner Website keine einmaligen Aufgaben sind, die Du erledigen und von Deiner To Do Liste abhaken kannst. Natürlich gibt es in Sachen On-Page-Optimierung gerade beim ersten Aufbau Deiner Website Einiges im Auge zu behalten, doch sollten die SEO-Maßnahmen auch weiter im Fokus stehen, wenn Deine Website sich weiterentwickelt und wächst. Es handelt sich in Sachen SEO in jedem Fall definitiv um einen Marathon und keinen Sprint!

 

Die Website-Builder Jimdo und Wix bieten Dir durch ihre integrierten Statistik-Tools schon gute Einblicke in die Nutzung Deiner Website. Du kannst analysieren, wie viele Besucher Du hast, woher diese kommen, welche Seiten Deiner Website am meisten besucht werden, Deine Top Blog-Artikel und vieles mehr. Wenn Du darüber hinaus noch tiefer in die Analyse und die darauf resultierende Suchmaschinenoptimierung einsteigen möchtest, kannst Du sowohl in Jimdo als auch in Wix zusätzlich Google Analytics nutzen. Google Analytics ist eines der beliebtesten Analyse-Tools der Welt und in der Basisversion kostenfrei. Aber Vorsicht, die Nutzung von Google Analytisch ist datenschutzrechtlich problematisch zu bewerten, da Nutzerdaten in den USA gespeichert werden. Du musst bei der Einbindung sicherstellen, dass Google Analytics datenschutzkonform auf Deiner Website eingesetzt wird. 

 

Ein weiteres interessantes Tool von Google ist die Google Search Console. Dieses Tool von Google ist ebenfalls kostenfrei und hilft Dir, die Ergebnisse Deiner Website in der Google Suche zu beobachten. Mittels der Search Console kannst Du Deine Website auf Fehler im Code, in der Sitemap, bei internen Links oder in der URL-Struktur überprüfen. Außerdem werden Dir Daten angezeigt, wie beispielsweise Suchanfragen, zu Deinen Deine Website ausgespielt wurde und bei welchen Suchanfragen Besucher*innen Deine Website in den Suchergebnissen angeklickt haben. Du kannst diese Informationen nutzen, um Deine Kund*innen besser einzuschätzen und Deine OnPage-Optimierung ggf. anzupassen. 

 

Start small and think big

Bist Du jetzt erschlagen von der Vielzahl der Aufgaben und Möglichkeiten in Sachen SEO? Dann starte erstmal mit den Basics und einer guten Grundlage und lerne dann mehr und mehr dazu! Es ist sicher noch kein SEO-Profi vom Himmel gefallen. Baue zuerst mit Deiner Website eine gute Grundlage auf, indem Du Deine On-Page-Hausaufgaben machst, und wage Dich dann weiter vor in Off-Page SEO und Analyse-Aktivitäten! Nur Mut, es lohnt sich! 

 

Wie immer freue ich mich über Deine Fragen und Kommentare zu diesem Artikel. Kommentiere unten oder sende mir direkt eine E-Mail! Wenn Du keinen Artikel von mir mehr verpassen möchtest, trage Dich auch gerne in meinen Newsletter ein!

 

Deine Julia


Links zum Thema

Kommentar schreiben

Kommentare: 0