· 

5 Erfolgstipps für Deine "Über mich"-Seite

Wusstest Du, dass die in der Regel meistgeklickte Seite Deiner Website Deine "Über mich"-Seite ist? Und dass dies gleichzeitig die Seite ist, welche die meisten von uns am wenigsten gern verfassen? Ganz einfach, weil wir es nicht gewohnt sind, über uns zu schreiben. Wir kommen uns irgendwie blöd dabei vor, weil wir vielleicht denken, wir müssten uns selbst mit marktschreierischem Marketingtext anpreisen.

 

Und so bleibt häufig das Potential dieser Seite unausgeschöpft. Die Möglichkeit, Dich und Deine Einzigartigkeit Deinen potentiellen Kunden zu zeigen, solltest Du Dir aber nicht entgehen lassen. Meine fünf Tipps für Deine "Über mich"-Seite können Dir bei der Überarbeitung oder Erstellung Deiner "Über mich"-Seite helfen.

 

Bevor Du loslegst, mache Dir nochmal das Ziel Deiner "Über mich"-Seite klar: Sie soll den Leser davon überzeugen, Deine Leistungen genau bei Dir einzukaufen. Falls Dein Angebot absolut einzigartig auf der Welt ist, ist das vielleicht nicht so wichtig, wenn Du aber - wie die meisten von uns - Leistungen anbietest, die es ähnlich auch bei anderen Anbietern gibt, entscheidet am Ende Deine Persönlichkeit darüber, wo der Kunde die Leistung einkauft. 

 

Behalt also beim Schreiben Deiner "Über mich"-Seite den Leser immer im Hinterkopf, es geht hier zwar um Dich, aber auch um die Wünsche und Ziele der Leser.

Tipp 1: Finde eine knackige Einleitung

Wenn nicht schon in der Einleitung einer Seite mein Interesse geweckt wird, klicke ich als Besucher Deiner Website schnell weiter. Generell gilt für Webtexte dieselbe Regel wie im Journalismus: das Wichtigste wird zuerst genannt! Bereits in der Einleitung Deiner "Über mich"-Seite solltest Du folgende Fragen beantworten: 

  • Wer bist Du?
  • Für wen arbeitest Du?
  • Was machst Du genau beruflich?
  • Warum übst Du Deinen Beruf oder Deine Tätigkeit aus?

Wenn Dein Kunde hier schon das Gefühl bekommt, es könnte vielleicht passen, liest er sicher weiter. 

Tipp 2: Versetze Dich in Deine Kunden hinein

Bei Deiner "Über mich"-Seite geht es darum, warum genau Du mit Deinen Fähigkeiten Deinen Kunden helfen kannst. Versuche, folgende Fragen detailliert zu beantworten:

  • Wie kannst Du Deinen Kunden helfen
  • Welche Informationen über Dich und Deinen Werdegang können den Kunden von Deiner Kompetenz überzeugen?
  • Wie können Deine Kunden mit Deiner Unterstützung ihre Ziele erreichen?
  • Hast Du vielleicht selbst das Problem oder die Situation erlebt, die Deinen Kunden gerade beschäftigt und konntest selbst Erfahrungen sammeln, wie man dieses Problem löst?

Mit Sicherheit sollte die "Über mich"-Seite kein Platz für langweilige Lebensläufe sein. Auch wenn Dein Werdegang natürlich Zeugnis Deiner Kompetenz ist, ist es doch für Deine Kunden nicht relevant zu wissen, von wann bis wann Du Deinen ersten Assistenzjob hattest. Es sei denn, hier hast Du eine ganz bestimmte Erfahrung gesammelt, mit der Du Deinen Kunden jetzt weiterhelfen kannst.

Tipp 3: Sei Du selbst

Deine Kunden wollen herausfinden, ob Du zu ihnen passt und ob sie die Dienstleistung oder das Produkt bei Dir kaufen möchten. Dabei entscheiden tatsächlich überwiegend das Bauchgefühl und Deine persönliche und emotionale Wirkung auf Deine Kunden.

 

Schreibe deinen Text daher unbedingt persönlich und verstell dich nicht. Es wird weder Dir noch Deinen Kunden weiterhelfen, wenn Du Dich anders präsentierst, um Dich in ein vermeintlich besseres Licht zu rücken. Am Ende des Tages kannst Du nur authentisch genau die Kunden anziehen, die zu Dir passen und mit denen die Zusammenarbeit ein Vergnügen sein wird. 

 

Und wie kannst Du Dich authentisch auf einer Website präsentieren? Versuche so schreiben, wie Du auch normalerweise sprichst. Der Ton macht die Musik. Das kann sehr gewöhnungsbedürftig sein und vielleicht sogar Überwindung kosten, am Ende des Tages lohnt es sich aber für Dich und Deine Wunschkunden.

Tipp 4: Optimiere Lesbarkeit und Struktur

Wie auf jeder Seite Deiner Website solltest Du besonders auf Deiner "Über mich"-Seite besonders auf gute Lesbarkeit und Formatierung achten. Je einfacher die Seite zu erfassen ist, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Kunden sich die Zeit nehmen, die Inhalte zu lesen und Dich kennenzulernen. Deine besten Helfer für gute Lesbarkeit Deiner Seite sind:

  • Zwischenüberschriften
  • Hervorhebungen
  • Aufzählungszeichen
  • Symbole und Bilder

Wenn Du noch mit dem Aufbau haderst, kann Dir dieser Strukturvorschlag helfen, Du kannst ihn Dir auch in der Infografik rechts herunterladen. 

  1. Knackige Einleitung und gute Überschrift (Details siehe Tipp 1)
  2. Wer ist deine Zielgruppe und wie kannst du deinen Kunden helfen
  3. Vertrauen aufbauen: Testimonials, Auszeichnungen, öffentliche Auftritte (falls schon Inhalte vorhanden sind, sonst lässt Du diesen Punkt einfach weg!)
  4. Deine Lebensgeschichte: Wie bist Du zu dem gekommen, was Du heute mit Leidenschaft ausübst? Eventuell die Beschreibung Deines Aha-Moments, in dem Du das Problem gelöst hast, das Deine Kunden heute haben.
  5. Persönliches: Welche Werte verfolgst Du, bist Du spirituell geprägt, stehst Du auf Kampfsport,...?
  6. Evtl. Aufführung von Ausbildungen, Lehrgängen, Zertifikate etc. (Achtung, bitte hier unbedingt nur relevante Inhalte präsentieren, die Deine Kompetenzen unterstreichen, Du möchtest den Leser überzeugen und nicht verwirren!)

Tipp 5: Denk an den Call-to-Action

Toll, wenn Du eine super "Über mich"-Seite nach allen Regeln der Kunst erstellt hast. Dein Wunschkunde hat sich die Zeit genommen, um Dich und Deinen Werdegang kennenzulernen. Und nun?

 

Eine gute "Über mich"-Seite sollte immer auch eine klare Handlungsaufforderung haben, den sogenannten Call-to-Action. Wenn Du Deine Leser zu Kunden machen möchtest, solltest Du ihnen spätestens am Ende Deiner "Über mich"-Seite einen Call-to-Action anbieten. Typische Calls-to-Actions sind zum Beispiel

  • Eintragen zum Newsletter
  • Buchen eines kostenloses Erstgespräches (das gibt's zum Beispiel bei mir 👩🏼‍💻)
  • Kennenlern-Gutschein für den ersten Kauf oder die erste Buchung
  • Aufforderung, bei Facebook oder Instagram Deinem Account zu folgen
  • Einladung in Deine Facebook-Gruppe

Verpasse nicht diese gute Gelegenheit, Deine Kunden auf den nächsten Schritt auf dem Weg zu Dir einzuladen.  

 

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Wenn Du regelmäßig von mir lesen möchtest, folge mir gerne bei Facebook und Instagram, um keine Beiträge mehr zu verpassen. Ich hoffe, meine Tipps helfen Dir weiter und freue mich wie immer auf Kommentare oder Fragen!

 

Glaubst Du, es passt mit uns? Dann vereinbare jetzt einen Termin für Dein kostenloses Kennenlerngespräch! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0