Newsletter erstellen: Tipps und Tricks

Nachdem ich in meinem letzten Blog-Artikel beschrieben habe, warum ich E-Mail-Newsletter nach wie vor für einen wichtigen Bestandteil erfolgreicher Online Kommunikation halte, will ich Dir heute einige Tipps & Tricks mitgeben, wie Du Deinen eigenen Newsletter per E-Mail herausbringen kannst. 

 

Was muss ich beachten, wenn ich einen E-Mail-Newsletter aufziehe?

Bevor Du Deinen ersten E-Mail-Newsletter versendest, solltest Du unbedingt einige Dinge beachten. Die wichtigsten Stolpersteine und gleichzeitig Erfolgsfaktoren für einen guten Newsletter sind in meinen Augen

 

  • Regelmäßigkeit
  • Relevanz
  • Form

 

Zu diesen Punkten findest Du untenstehende meine persönlichen Tipps und Tricks.

Regelmäßigkeit

Überlege Dir im Vorfeld genau, wie häufig Du einen Newsletter versenden möchtest und kannst.

 

Häufig beginnt man ein Newsletter-Projekt zu ehrgeizig und kündigt an, ab sofort monatlich oder wöchentlich einen Newsletter zu versenden. Schon bald machen uns dann jedoch das Tagesgeschäft, die Schulferien, Abgabefristen, kranke Kinder oder schlicht der Mangel an interessanten Themen einen Strich durch die Rechnung.

Und schon fühlt sich das gesamte Newsletter-Projekt wie ein Misserfolg an.

 

Setze lieber die Ziele anfangs nicht zu hoch. Kündige besser "regelmäßige" statt "monatliche" Newsletter an. Entscheide Dich für einen Turnus, den Du längerfristig einhalten kannst. Ein ordentlicher Newsletter im Quartal erzielt am Ende bei Deiner Zielgruppe eine bessere Wirkung als vier aufeinanderfolgende Monatsausgaben, die danach langsam abebben bis schließlich nichts mehr folgt. 

 

Dein Schlüssel zum Erfolg ist hier eine längerfristige Themenplanung. Verschieß nicht Dein Pulver in einem einzigen Newsletter, sondern verteile Deine Top-Themen lieber auf mehrere Ausgaben. Hast Du insgesamt zwölf Themen gefunden, entscheide Dich lieber für einen monatlichen Turnus, statt gleich anfangs vier bis fünf Themen in einer Ausgabe zu "verbraten". Eine einfache Tabelle kann Dir bei der Themenplanung schon helfen, Du brauchst nicht unbedingt einen professionellen Redaktionsplan zu entwerfen!

Relevanz

Beachte immer, dass der Newsletter inhaltlich zu Deinem Thema passt und für Deine Zielgruppe relevant ist.

 

Betreibst Du zum Beispiel einen Tortenblog, dann sollten Deine Newsletter-Inhalte aus dem Back-Universum stammen: neue Backzutaten, tolle Tipps & Tricks rund ums Backen, die tollsten Motivtorten, neue Techniken und Backformen.

 

Bist Du Tierarzt, versende einen Newsletter rund um das Thema Tiergesundheit, Impfungen, Ernährung, artgerechte Haltung usw.

 

Natürlich kannst Du bei passender Gelegenheit auch ein inhaltliches fremdes Thema in Deinem Newsletter aufgreifen, solange es unterhaltsam und/oder informativ ist. Sobald der Friseursalon meines Vertrauens mir jedoch Tipps zu meiner Steuererklärung sendet, würde ich schon skeptisch werden und den Newsletter schnellstens abbestellen.

 

Form

Bedenke beim Erstellen Deines Newsletter immer die Lesbarkeit. Immer mehr Menschen lesen heute ihre E-Mails nicht mehr am klassischen Desktop, sondern an mobilen Geräten wie Smartphones oder Laptops. Ist Dein Newsletter-Design drauf ausgerichtet? Ich persönlich mag sehr reduzierte, klare Darstellungen, die gut lesbar sind. Ausgewählte Bilder können sehr ansprechend sein, aber verwende besser nur sparsam verschiedene Schrifttypen, -größen und -farben. Natürlich sollte Deine Newsletter optimalerweise Dein Corporate Design widerspiegeln. Falls Du kein eigenes Corporate Design oder keine Corporate Identity hast, orientiere Dich auf jeden Fall an den Farben und Schrifttypen Deines Logos und Deiner Homepage

 

Beachte außerdem auch die Anzahl der Themen, die Du in einer Newsletter-Ausgabe unterbringst. Mich persönlich spricht ein Newsletter mit drei bis vier Themen eher an als ein Newsletter mit zehn Themen. Dort habe ich sofort die spontane Reaktion: "Dazu habe ich jetzt keine Zeit, das lese ich später." Und wie Du Dir denken kannst, landen leider viele der als "später lesen" markierten E-Mails in meiner Inbox dann letztlich doch irgendwann ungelesen im Papierkorb. 

Welche Tools sind empfehlenswert?

Es gibt einige tolle Systeme, mit denen Du kostenlos sehr professionelle E-Mail-Newsletter erstellen und versenden kannst.

Meine Empfehlungen sind

Einen sehr guten Überblick und Vergleich der verschiedenen Anbieter liefert die Webseite vom EmailToolTester Robert Brandl: https://www.emailtooltester.com/newsletter-tools/

Ich hoffe, meine Tipps und Tricks waren hilfreich für Dich und freue mich auf Deine Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0